Die perfekte Bewerbung – so klappt’s auch bei dir!

  1. Kleider machen Leute! Auch auf Papier und im Internet

    In den Zeiten der Onlinebewerbungen sollte die Email-Adresse aus deinem Namen@seriöserEmailDienst bestehen und nicht aus “schnuckelhase@extrasüß.de”. Schickst du deine Bewerbung per Post, verzichte auf knallige Farben. Es darf bunt sein, damit fällt deine Bewerbung im Stapel auf, aber bitte in gedeckten Farben.

  2. Aussortiert trotz hübscher Verpackung? So nicht!

    Selbst wenn die äußere Erscheinung der Bewerbung passt, sollte auch der Inhalt ordentlich sein. Durchsortierte Unterlagen sind Gold wert. Erst das Anschreiben, dann der Lebenslauf, dann die Zeugnisse.

  3. Hiermit bewerbe ich mich – NICHT!

    Diese Einleitung im Anschreiben ist leider sehr beliebt, aber es
    steht doch schon im Betreff direkt darüber.

  4. Ich kann das! So und nicht anders

    Gib in der Einleitung an, wieso du dich auf die Stelle bewirbst. Im besten Fall: weil du die Anforderungen erfüllst.

  5. Prahlen? Bescheidenheit? Die goldene Mitte!

    Deine Fähigkeiten sollten nicht heruntergespielt werden, aber übertreibe es nicht. Und sei auch nicht zu bescheiden. Die goldenen Mitte ist genau richtig!

  6. “würde” hat nichts mit “Würde” zu tun

    Formulierungen wie “Ich würde mich freuen” sind zwar nett, aber leider nur nett. Du freust dich auf die Einladung. Sei überzeugt und zuversichtlich!

  7. Sei du selbst! Immer!

    Gespielter Charakter fällt negativ auf! Auch beim Schreiben! Sei du selbst!

  8. Chronologie = Monotonie! Auffallen ist angesagt!

    Fang im Lebenslauf mit deiner letzten Arbeitsstelle an, da dies die relevanteste ist, und gehe dann in der Zeit zurück.

  9. Übersichtlich und strukturiert

    Erst die Berufserfahrung, dann die Ausbildung, Zertifikate und der höchste Schulabschluss (keine Grundschule). Und mit Zwischenüberschriften wird es noch übersichtlicher. Der Mitarbeiter in der Personalabteilung freut sich darüber!

  10. 3 Monate auf Weltreise? Mut zur Lücke!

    Im Lebenslauf soll alles angegeben werden, was man gemacht hat. Jedem Personalverantwortlichen sollte klar sein, dass Lücke “arbeitssuchend” oder “Weltreise” bedeutet (falls nicht, wird er/sie nachfragen). Deshalb: lass es raus!

  11. Soll ich nachfragen? Nerven nach Zeitplan!

    Falls sich auf deine Bewerbung nach 2 – 3 Wochen keiner meldet, kannst du mit einem freundlichen Anruf den aktuellen Stand des Auswahlverfahrens abfragen.

  12. Kleider machen Leute – Teil 2: Erst recht im Büro!

    Achte beim Vorstellungsgespräch auf ordentliche Kleidung. Nicht zu formal, aber auch nicht zu leger und der Stelle angemessen.

  13. Schuhe!

    Achte auf die Wahl deiner Schuhe – keine abgetretenen Latschen! Das macht einen negativen Eindruck.

  14. Wo häng ich mich auf? .. also die Jacke

    Schau dich um! Irgendwo gibt es eine Garderobe. Falls nicht: ordentlich über die Stuhllehne oder, falls vorhanden, auf den Stuhl neben dir.

  15. Sitz! Im kleinen Büro

    Setz dich auf den Stuhl, der dir gedeutet wird. Falls nicht gedeutet wird: setz dich gegenüber deines Geprächspartners hin.

  16. Sitz! In Meetingräumen – auf die Pelle, aber nicht zu nah!

    Setz dich 2-3 Stühle vom Verantwortlichen entfernt hin. Zu nah signalisiert: “Hey, deinen Job könnte ich auch!” Lass ihm/ihr Freiraum.

  17. Der Kinderstuhl – wie genügsam bist du?

    Falls dein Stuhl viel zu niedrig ist, dann hol dir einen anderen (falls es einen gibt), ansonsten frage nach einem. Bleibst du still sitzen, fällt das angebotene Gehalt vielleicht niederer aus – du bist ja genügsam!

  18. Bewerbung auf den Tisch!

    Bring deine eigene Kopie der Bewerbung mit, samt Anschreiben. So kannst du beim Gespräch selbst schnell nachschauen, falls dir bei Rückfragen etwas entfällt und du hast was “in der Hand”. Wenn du deinen Lebenslauf auswendig kannst, dann dient die Bewerbung zum obligatorischen dran festhalten.

  19. Nicht chillen – aufrichten!

    Sitz aufrecht, etwas nach vorne gelehnt und verschränke nicht die Arme oder Beine. Es soll locker und aufmerksam aussehen. Hände an oder in die Nähe deiner Bewerbung.

  20. “Möchten Sie was trinken?”

    Wasser, Sprudel, Tee, Kaffee – keine ausgefallenen Sonderwünsche. Außer natürlich es geht um einen höheren Posten, dann kannst du dir den Cappuccino mit Sahnehäubchen gönnen. Kein Alkohol!

  21. Frisch und duftend!

    Frisch geduscht und nicht unangenehm nach Schweiß, Essen, Zigaretten oder Alkohol riechen – sollte eigentlich klar sein!

  22. Verkauf dich nicht zum halben Preis!

    In Unternehmen, die deinen Gehaltsvorstellungen nicht im Geringsten entgegen kommen oder keine Aussicht auf ein höheres Gehalt in einigen Monaten stellen, herrscht oft fliegender Mitarbeiterwechsel. Sei also vorsichtig.

BySusanne

Susanne leitet den Blog von Parerga. Drei Dinge, die sie liebt: ihren Morgenkaffee, mit ihrem Hund spazieren zu gehen und den Sommer in Schweden.